Einmalige Authentifizierung über alle Anwendungen/Services hinweg

Oberfläche ist an das CI des Unternehmens anpassbar

Alle Awendungen/Services in einem Hub unabhängig von Bereitstellungenstechnologien

Statussensivite Darstellung (Online/Offline)

Keine Installation von lokal bereitgestellten Anwendungen durch integrierte Virtualisierungen

Lizenzmanagment für "time-bombed" Anwendungen (DRM)

Automatisiertes Update der Anwendungen

Der applaya Hub ist das lokale Nutzungsfrontend (Workspace) für den Anwender. Er orientiert sich an dem gleichen Nutzungserlebnis wie bei einem Smartphone, da der Anwender mit dieser Art der Nutzung seit Jahren vertraut ist. Über den Hub erhält der Nutzer einen single-sign-on Zugriff auf sämtliche für ihn freigegebenen Anwendungen und Services, unabhängig von der Bereit- stellungstechnologie, wie z.B. Terminal Server, virtuelle Applikationen oder Web-Services. Eine besondere Intelligenz liegt in der Steuerung von virtuellen Applikationen, wie z.B. die offline-Fähigkeit, das ferngesteuerte Entfernen von Applikationen oder das Unterbinden des Ausführens von Kapseln ohne Verbindung zum Hub. Über den Hub hat der Anwender auch Zugriff auf die ?User-Selfservices? und Shops zur Bestellung und Verwaltung der

Die Plattform ist die zentrale Komponente von applaya. Sie steuert und verwaltet die für die Nutzer bereitgestellten Anwendungen und Services. Über eine leistungsfähige und intuitive Selbstverwaltung kann der Administrator Nutzer, Anwendungen und Services verwalten. Die Plattform verfügt über offene Schnitt- stellen (API) und kann so an bereits existierende Provisioning- und AD-Lösungen angebunden werden. Sie kann komplexe Unternehmensstrukturen abbilden und verfügt über ein sehr granular steuerbares Rechte- und Prozessmanagement. Beispielsweise können unterschiedlichen Einsprungspunkte für Administratoren oder Genehmigungsprozesse für Kostenverantwortliche abgebildet werden.